Das war die DDR

Wichtige Vorschriften über Vermögenseinziehung in der SBZ und Berlin

Die wichtigsten Vorschriften als PDF aufbereitet.

  1. Verordnung zur Überführung von Konzernen und sonstigen wirtschaftlichen Unternehmen in Volkseigentum, vom 10. Mai 1949 Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 21/1949, S. 112
  2. Erste Durchführungsbestimmung zur Verordnung vom 10. Mai 1949 zur Überführung von Konzernen und sonstigen wirtschaftlichen Unternehmen in Volkseigentum (Überführungsverordnung), vom 31. Mai 1949 Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 28/1949, 5. 149
  3. Erläuterungen zur Ersten Durchführungsbestimmung zur Überführungsverordnung, vom 31. Mai 1949, Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 28/1949, S. 150
  4. Verfügung des Landgerichtspräsidenten vom 5. Dezember 1949 betr. Überführung in Volkseigentum Der Landgerichtspräsident, Berlin C 2
  5. Tochtergesellschaften enteigneter Versicherungsunternehmungen, vom 19. November 1949 Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil 1, Nr. 55/1949, S. 477
  6. Verordnungsblatt Berlin, 1945, S. 45, Verordnung über die Anmeldung und die Beschlagnahme des Vermögens der Personen, die sich aktiv faschistisch betätigt haben, vom 2. Juli 1945
  7. Beschluss des demokratischen Magistrats von Groß-Berlin über die Durchführung des Gesetzes zur Einziehung von Vermögenswerten der Kriegsverbrecher und Naziaktivisten, vom 8. Februar 1949
  8. Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil l, Nr. 8/1949, S. 43, Bekanntmachung über nach dem Enteignungsgesetz vom 8. Februar 1949 eingezogene Vermögenswerte (Liste 1), vom 9. Februar 1949
  9. Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 11, 1949, S. 54, Bekanntmachung über nach dem Enteignungsgesetz vom 8. Februar 1949 zurückzugebende Vermögenswerte (Liste 2), vom 9. Februar 1949
  10. Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 11, 1949, S. 64, Durchführungsverordnung zum Gesetz vom 8. Februar 1949zur Einziehung von Vermögenswerten der Kriegsverbrecher und Naziaktivisten, vom 23. Februar 1949
  11. Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 53, 1949, S. 401, Bekanntmachung über weitere Freigaben sequestrierter Vermögenswerte (Liste 4), vom 14. November 1949
  12. Verordnungsblatt für Groß-Berlin, Teil I, Nr. 54/1949, S. 425, Bekanntmachung über weitere Einziehungen auf Grund des Gesetzes vom 8. Februar 1949 (Liste S), vom 14. November 1949
  13. Sachsen-Anhalt: Verordnung betreffend die Überfühmng sequestrierter Unternehmen und Betriebe in das Eigentum der Prnvinz Sachsen - vom 30. ]uli 1946 Gesetz zur Abänderung der "Verordnung betreffend die Überführung sequestrierter Unternehmen und Betriebe in das Eigentum der Provinz Sachsen (Enteignungs-Verordnung} vom 30. Juli 1946" und der "Verordnung betreffend die Industriewerke der Prov. Sachsen (I.-W.-Verordnung) vom 23. Sept, 1946" vom 30. Mai 1947
  14. Brandenburg: Verordnung zur entschädigungslosen Übergabe von Betrieben und Unternehmungen in die Hand des Volkes vom 5. August 1946
  15. Mecklenburg: Gesetz Nr.4 zur Sicherung des Friedens durch Überführung von Betrieben (Eigentumskategorien) der faschistischen und Kriegsverbrecher in die Hände des Volkes vom 16 August 1946
  16. Mecklenburg: I. Durchführungsverordnung zum Gesetz Nr. 4 zur Sicherung des Friedens vom 16. August 1946 vom 21. Februar 1947
  17. Thüringen: Gesetz betreffend die Übergabe von sequestrierten und konfiszierten Vermögen durch die Sowjet-Militär—Administration an das Land Thüringen vom 24. Juli 1946
  18. Sachsen: Gesetz über die Übergabe von Betrieben von Kriegs- und Naziverbrechern in das Eigentum des Volkes vom 30. Juni 1946
  19. Sachsen: Verordnung zur Durchführung des Gesetzes vom 30.Juni 1946 über die Übergabe von Betrieben von Kriegs- und Naziverbrechern in das Eigentum des Volkes vom 18. Juli 1946
  20. Befehl Nr. 124 der Sowietischen Militär-Administration betreffend Auferlegung der Sequestration und Übernahme in zeitweilige Verwaltung einiger Vermögenskategorien vom 30. Oktober 1945 mit Instruktion vom gleichen Tage
  21. SMAD-Befehl Nr. 154/181 betreffend die Nutzung der auf Grund der Befehle Nr. 124 und Nr. 126 sequestrieten und konfiszierten Güter vom 29. März 1946
  22. SMAD-Befehl Nr. 64
  23. Zentralverordnungsblatt Berlin, Nr. 15, 1948, S. 141, Erste Verordnung zur Ausführung des SMAD-Befehls N1. 64 (Richtlinien N1. 1), vom 28. April 1948
  24. Zentralverordnungsblatt Berlin, Nr. 15/1948, S. 141, Zweite Verordnung zur Ausführung des SMAD-Befehls, Nr. 64 (Richtlinien Nr. 2 - Verwertung betrieblichen Vermögens), vom 28. April 1948
  25. Zentralverordnungsblatt Berlin, 1948, S. 449, Beschluss der DWK über die Enteignung der sequestrierten "sonstigen Vermögen", vom 21. September 1948
  26. Zentralverordnungsblatt Berlin, 1948, S. 449, Richtlinien Nr. 3
  27. Verordnung über die Verwaltung und den Schutz ausländischen Eigentums in der Deutschen Demokratischen Republik, vom 6. September 1951, Gesetzblatt der DDR, N1. 111/1951, 5. 839
  28. Erste Durchführungsbestimmungen zur Verordnung über die Verwaltung und den Schutz ausländischen Eigentums in der Deutschen Demokratischen Republik, vom 11. August 1952, Gesetzblatt der DDR, Nr. 114/1952, S. 745
  29. Verordnung über die Entschädigung ehemaliger Gesellschafter für Beteiligungen an enteigneten Unternehmen und die Befriedigung langfristiger Verbindlichkeiten aus der Zeit nach dem 8. Mai 1945, vom 23. August 1956
  30. Erste Durchführungsbestimmung zur Verordnung über die Entschädigung ehemaliger Gesellschafter für Beteiligungen an enteigneten Unternehmen und die Befriedigung langfristiger Verbindlichkeiten aus der Zeit nach dem 8. Mai 1945, vom 20. Oktober 1956
  31. Anweisung Nr. 38/56 betreffend die Durchführung des Abschnitts I der Verordnung vom 23. August 1956 über die Entschädigung ehemaliger Gesellschafter an enteigneten Unternehmen und die Befriedigung langfristiger Verbindlichkeiten (GBl.. I. S. 683) und der 1. Durchführungsbestimmung vom 20. Oktboer 1956 > 5MB !!!
  32. Deutsche Treuhandverwaltung, Rechts- und Steuerabteilung (Jur) (Hg.): Sammelrundschreiben der DTV, Sondernummer, Überblick über das Beschlagnahmerecht im sowjetischen Sektor von Berlin, I. Teil, Kopierabschnitt a > 24MB !!!
  33. Deutsche Treuhandverwaltung, Rechts- und Steuerabteilung (Jur) (Hg.): Sammelrundschreiben der DTV, Sondernummer, Überblick über das Beschlagnahmerecht im sowjetischen Sektor von Berlin, II. Teil, Kopierabschnitt a > 33MB !!!
  34. Deutsche Treuhandverwaltung, Rechts- und Steuerabteilung (Jur) (Hg.): Sammelrundschreiben der DTV, Sondernummer, Überblick über das Beschlagnahmerecht im sowjetischen Sektor von Berlin, I. Teil, Kopierabschnitt b > 33MB !!!
  35. Deutsche Treuhandverwaltung, Rechts- und Steuerabteilung (Jur) (Hg.): Sammelrundschreiben der DTV, Sondernummer, Überblick über das Beschlagnahmerecht im sowjetischen Sektor von Berlin, II. Teil, Kopierabschnitt b > 23MB !!!

Für alle Werke gilt gemäß dem deutschen Urheberrecht als gemeinfrei, weil sie Teil der Statute, Verordnung oder ein gesetzlicher Erlass (Amtliches Werk) ist, das durch eine deutsche Behörde bzw. durch ein deutsches Gericht veröffentlicht wurde (§ 5 Abs.1 UrhG).

Quelle Wikipedia

Zurück

Seite 52 von 169

Hier geht's zum Podcast "Eliten in der DDR" bei MDR.DE