Das war die DDR

Grenzsicherung 1961 - 1970

Nach dem Mauerbau wurde die Anwendung der Schusswaffe gegen Flüchtlinge befohlen (Schießbefehl). In den nächsten Monaten kam es zu kleineren Schusswechseln zwischen west- und ostdeutscher Grenzpolizei, nachdem DDR-Grenztruppen die ersten Flüchtlinge an der Grenze erschossen hatten. Ab 1961 verminte die DDR ihre Seite der innerdeutschen Grenze.

Quelle Wikipedia

Seite 70 von 234

Hier geht's zum Podcast "Eliten in der DDR" bei MDR.DE