Das war die DDR

Tochtergesellschaften enteigneter Versicherungsunternehmungen vom 19. November 1949

VOBl. Groß-Berlin Teil 1 Nr. 55/1949 S. 477

Es folgt das Faksimile (originalgetreue Kopie) eines historischen Dokuments, das diese Webseite aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann tendenziös, überholt oder politisch extrem sein.

Als Tochtergesellschaften der durch die Verordnung zur Überführung von Konzernen und sonstigen wirtschaftlichen Unternehmen in Volkseigentum vom 10. Mai 1949 (VOBl. 1 S. 112) mit ihrem Vermögen enteigneten Versicherungsunternehmungen wurden festgestellt:

Muttergesellschaft Liste B
Nr.
Anker Grundstücksges. m.b.H. Berlinische Lebensversicherungs-AG., Berlin 27
Hermes Kredit-Versicherungs-AG., Berlin Münchener Rückversicherungs-AG., München 31
»National« Lebensversicherungs-AG., Stettin »National« Allgem. Versicherungs-AG., Stettin 58
Norddeutsche Lebensversicherungs-AG., Hamburg Norddeutsche Versicherungsgesellschaft, Hamburg 101
»Silesia« Allgem. Versicherungs-AG., Berlin Schlesische Feuerversicherungs-Gesellschaft, Breslau/Köln a. Rh. 15

Gemäß § 1 der Verordnung vom 10. Mai 1949 ist das Vermögen dieser Tochtergesellschaften mit Wirkung vom 1. Mai 1949 ebenfalls in Volkseigentum übergeführt worden.

Berlin, den 19. November 1949

Der Magistrat von Groß-Berlin

Abteilung Banken und Versicherungen

Bullerjahn

Stadtrat

Verordnungsblatt für Groß-Berlin Teil 1 Nr. 55/1949 S. 477

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Dieser Artikel ist auch als PDF verfügbar

Zurück

Seite 206 von 215

Hier geht's zum Podcast "Eliten in der DDR" bei MDR.DE